#Adventskalender 20.12.: Immer schön sauber bleiben!

Adventskalender 20. Türchen

Ich kenne jemanden, der hat total was gegen Klopapier und spült seinen Popo nach jedem Geschäft mit Wasser. Der ist danach dann natürlich tiptop sauber und dagegen ist absolut nichts einzuwenden. Das einzige Problem: Wie waschen? Vor allem unterwegs …

Dass es den Bedarf zur Po-Dusche gibt, ist vielen nicht erst seit der Abschaffung der Bidets bewusst. Jetzt hat ein Berlin-Kreuzberger Start-up den HappyPo auf den Markt gebracht. 

Die zwei Gründer und Schwaben Oliver Elsoud und Frank Schmischke sehen sich in einer Traditionslinie, denn in den 1930er Jahren wurde in ihrer Heimat Ludwigshafen das erste industriell hergestellte Klopapier erfunden. Jetzt soll die nächste Po-Innovation die Welt erobern. Adventskalender Happy Po

Ihr Slogan: Sauber macht sexy. Mit Po-Hygiene fühlst Du dich zum Anbeißen sauber

Den Zweien ist nicht nur Sauberkeit ein Anliegen, sie wollen mit ihrer Erfindung auch die Umwelt schonen, denn mit der Dusche wird Papier eingespart. Die beiden rechnen vor:

2,5 Mrd. Rollen Klopapier werden in Deutschland jährlich verbraucht (etwa 60 Mio. Kilometer), dazu kommen 4,75 Mio. Kilogramm Plastikmüll von Toilettenpapierverpackungen. Zur Herstellung bedarf es ca. 125 Mrd. Liter Trinkwasser (um die 50 Liter pro Rolle) und lässt die CO2-Emissionen um 940 Mio. Kilogramm ansteigen. Weltweit gerechnet macht das 270 000 gefällte Bäume – pro Tag!

So funktioniert HappyPo:

Für was HappyPo auch noch taugt:

  • Schwangerschaft und Wochenbett: Reinigt schonend und gründlich auch vorne, wenn Hygiene besonders wichtig ist.
  • Unterwegs und auf Reisen: Nicht überall gibt es Klos, nicht überall ist es so sauber, wie gewohnt. Wer mit Zelt und Rucksack reist, hat nicht immer eine Dusche.
  • Nach dem Töpfchen: Das mit dem Klopapier ist so eine Sache, Kinder-Popöchen sind zudem sensibel. Der Wasserstrahl ist für Kids oft fun.
  • Bei Krankheit: Duschen geht dann manchmal längere Zeit nicht, mit der kleinen Dusche wird es nicht unangenehm.

Wer dieses kleine, dolle Ding nach Hause geschickt bekommen möchte, schickt eine Email an moin@mamaberlin.org. Vergiss Deine Adresse nicht und verrate mir noch, was Du tust, um sauber zu bleiben!

Fotos: HappyPo, pixabay

0
More from Mamaberlin

Mamasein ist wundervoll: Jana Görlitz‘ Mutmachbuch für Alleinerziehende

Ich sage es ja oft: Wir SELBST müssen dafür sorgen, dass UNSER Leben lebenswert...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.