#MAMAsNightOut im Horváth: Kein Alkohol und trotzdem Fun!

MAMA BERLIN Horvath Saft
Ein wenig Öl leuchtet im Saftglas dazu ein pikanter Hauch von Tomate auf der Zunge - noch nie habe ich vorher so etwas gekostet

Ich hab‘ ja nix gegen Alkohol. Ich mag den Geschmack, ich mag den Schwips. Und zur passenden Zeit und am passenden Ort, z.B. an einem Sommerstrand nach Sonnenuntergang oder – in einer winzigen Bar mit einem großartigen Mann oder mit den besten Freundinnen – auch den Rausch.

Aber als Mama, ihr kennt das, sind diese Momente nicht ganz weg, aber doch sehr rar. Kinder fordern Fitness und Klarheit, die Sonntage an denen man in Ruhe seinen Rausch ausschlafen konnte sind selten geworden …

Jetzt kommt noch dazu, dass ich schwanger bin und Alkohol komplett meide. Aber Ausgehen oder Essen gehen mag ich weiterhin. Und schon länger empfinde ich es als Manko zu einem guten Essen nur schnödes Wasser oder Apfelschorle kredenzt zu bekommen …

MAMA BERLIN im Horvath
Spaß auch ohne Alkohol: #MAMAsNightOut mit Baby im Bauch und dem Papa dazu

Das ausgezeichnete und wunderbar edel-gemütliche Berliner Restaurant Horváth (benannt nach dem großen Schriftsteller und mit zwei Küchen-Sternen und drei Hauben ausgezeichnet) bietet als eines der bislang sehr, sehr wenigen Orte der gehobenen Essenskultur seit einem Jahr „alkoholfreie Getränkebegleitung“ an – „eines unserer Herzensprojekte“ wie der österreichische Spitzenkoch und Küchenchef Sebastian Frank betont.

Es ist Saft aber es schmeckt wie …

Was das ist? Hochwertige, sehr geschmacksintensive – und raffinierte Getränke hergestellt aus Teeauszügen, hausgemachten Gemüsesäften, versetzt mit hochwertigen Ölen, Reduktionen, Fruchtessenzen, Sirup oder auch Molke.

Dabei kommen z.B. solche Kreationen heraus, die ich weiter unten aufgeführt habe. Es liest sich ungewöhnlich, aber sie zu probieren und zu kosten sind ein Hochgenuss für alle, die sich auf Geschmack einlassen können. Ihr trinkt, ihr lasst es auf der Zunge zerlaufen, ihr schluckt, kostet den Nachgeschmack …

Nicht alles trifft immer den persönlichen Taste, aber jedes Mal gibt es ein kleines Feuerwerk auf der Zunge und ein anregendes Gefühl für alle Sinne … 

  • Molke mit Kren, Honig & Leindotteröl
  • Gelbe Bete-Reduktion mit Kürbiskernöl
  • Waldmeistersirup mit Chardonnay-Essig & Gemüsesaft
  • Klarer Saft von Wurzelgemüse, Stangensellerie & Äpfeln mit Röst-Öl
  • Geschäumtes Berliner Kindl Kraft Malz mit Rubinette Apfelsaft & Zitronenzesten
  • Radicchiowasser mit Muskat & Holunderblütenöl
  • Hausgemachter Rosengeraniensirup mit Aromen von Fenchel & Knollensellerie
  • Birnensoda mit Paprikareduktion und Minze

Die Schwangerschaft gab den Anstoß alkoholfreie Getränke zu kreieren

Die Idee kam Frank, so erzählt er, tatsächlich gemeinsam mit seiner Frau Jeannine Kessler schwanger war und beide eine ansprechende Alkoholalternative suchten. Frank: „Wir überlegten und probierten aus, es musste frisch sein, es durfte nicht so schwer wie ein normaler Saft im Magen liegen …“

Die zündende Idee kam schließlich von einem Kollegen, der nie Alkohol trinkt und in Dänemark eine Entdeckung gemacht hatte: Ein Basissaft – im Horvath ist das ein Sellerie-Apfel-Karotten-Mix, der mit entsprechenden Zusätzen verfeinert wird. Der Basissaft wird auf 80 Grad erhitzt und nur die Essenz verwendet, die schweren Teilchen setzen sich an die Oberfläche ab und werden abgeschöpft.

Zusammen mit seinem mit Geschäftsführer Jakob Petritsch entwickelte Frank dann mehrere Getränke entwickelt, die auf das Menü abgestimmt sind und genau wie die Speisen frisch zubereitet werden. Und inzwischen hat sich das neue Angebot rumgesprochen – immer mehr Gäste fragen danach. Auch über einen Restaurantexternen Vertrieb wurde schon nachgedacht …

Frank: „Die Leute sind ernährungsbewusster. Wenn Du zum 8-Gänge-Menü zu jedem Gang ein Glas Alkohol trinken, bist Du am Ende betrunken – das will ja nicht jeder … und Du schmeckst auch gar nichts mehr, ohne oder mit nur wenig Alkohol ist der Geschmackssinn natürlich viel feiner, Du kannst mehr genießen.“

Die Preise für einen Abend, den Ihr lange, lange erinnern werdet: 5 Gänge 50, 7 Gänge 67 Euro, 9 Gänge 85 Euro

#mamasnightout horváth

Paul-Lincke-Ufer 44A
10999 Berlin
Tel. +49 (0)30 61289992
www.restaurant-horvath.de

0
More from Mamaberlin

Gesunde vs. ungesunde Beziehung – woran Du erkennst, dass Dein Partner Dir schadet

Eine Liebe ist eine Liebe und eine Beziehung ist eine Beziehung. Die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.