10 Dinge, die Du lassen solltest, wenn Du glücklich werden willst

Neulich erreichte mich eine Nachricht über diesen Blog: Eine alleinerziehende Mutter schrieb mir, eigentlich sei Ihr ganzes Leben nur ein Kampf. Ein Kampf, um die Arbeit nicht zu verlieren, das Geld reinzubringen, das Kind durchzubringen, sich selbst immer wieder zu motivieren … Mir ging die Nachricht nah und ich habe sofort meine besten Gedanken hinausgeschickt, denn ein Leben sollte doch kein Kampf sein. Es sollte Freude machen!

Ich möchte Euch auch allen eine Freude machen – denn heute beginnt für mich ein neues Lebensjahr und 2017 wird für uns alle ein aufregendes Jahr, wegen vieler, vieler Veränderungen – aber für mich auch im speziellen, denn im Mai kommt mein zweites Kind zur Welt, dieses Mal ein Mädchen! Und ich hätte nicht im Traum daran gedacht, das mir das passieren könnte. Deswegen gebt die Hoffnung nie auf, arbeitet an Euch und glaubt an den tollen Mann, der auf Euch da draußen schon wartet und wenn er dann vor Euch steht, dann lasst Euch ein! Traut Euch! 

mama-berlin-big-family

Sicher wissen es schon die meisten: Ich habe mich endlich, nach so vielen Jahren allein neu verliebt. In einen alleinerziehenden Papa mit fünf (ja, fünf!) Kids – zusammen haben wir dann bald sieben. Unsere Kinder kennen sich aus dem Kindergarten schon seit Jahren und haben sich immer gut verstanden. Seine Ehe ist in den letzten Jahren zerrieben worden. Die Gründe sind vielfältig, aber einen Streit um die Kinder gibt es zum Glück nicht. Etwas ungewöhnlich, aber für jeden der die Hintergründe kennt, absolut nachvollziehbar, leben die Kinder bei ihm.

 

Aber darüber schreibe ich bald ausführlicher, vor allem was ein Patchwork-Leben alles mit sich bringt. Ich finde, es ist ein wenig Alleinerziehend 3.0. Denn was unsere jeweiligen eigenen Kinder angeht, sind wir für sie ja in erster Linie weiterhin alleinerziehend zuständig und verantwortlich. Wir haben also zwei Familien zu wuppen: Die neue und die alte … Aber wie gesagt, dazu mehr.

Jetzt wollte ich auf die Zukunft zu sprechen kommen und Euch, angeregt durch die erwähnte Nachricht, ein kleines Geschenk machen – für Eure Treue, Euer Zutun, dass wir inzwischen so ein großes, gutes Netzwerk sind, dass wir uns unterstützen und zuhören! 

Mein Geschenk: 10 Dinge, die Du ab sofort lassen solltest, um glücklich zu werden

  1. Höre auf zu denken, Du müsstest anderen gefallen oder tun, was andere von Dir verlangen oder gar eine Norm erfüllen. Es ist DEIN Leben und Du kannst es nach DEINEN Regeln leben. Das ist DEIN RECHT. Niemand darf Dir reinreden.
  2. Verzeihe Dir, schließe die Vergangenheit ab, sie ist vorbei, Du kannst nichts mehr ändern – versöhne Dich mit Deinen Fehlern. Wir machen alle welche, es  gehört einfach zum Leben dazu.
  3. Nehme jede Krise als Chance wahr. Etwas ist nicht gelaufen, wie Du es dir vorgestellt hast? Versuche mal einen neuen Weg: Seh die Krise als Möglichkeit den Fehler im System zu erkennen. Schau genau hin, konfrontiere Dich mit der Wahrheit. Du wirst unglaubliche Erkenntnisse über dich in Erfahrung bringen und Du wirst merken, dass wenn Du den Mut hast, dich Deinen Schwächen zu stellen, Dich das am Ende stärker machen wird.
  4. Nimm Deine Ängste als solche wahr. Eigentlich brauchen wir Angstgefühle nie. Wir müssen uns nicht mehr gegen Säbelzahntiger oder Mammuts verteidigen und Adrenalin im Körper aktivieren, um alle Kräfte zu mobilisieren. Meisten kommen wir mit kühlen Kopf besser durchs Leben. Ein erster Schritt ist, Angst als solche zu bemerken – dann kannst Du dich fragen: „Moment, wovor habe ich jetzt eigentlich wirklich Angst?“ Die Antwort wird Dir viel über Dich verraten.
  5. Mach Dich offen für den Wechsel. Bleibe im Fluss, versuche neue Sachen, breche mit alten Prinzipien, die eigentlich überhaupt keinen Sinn ergeben. Gehe dorthin, wo Du noch nie warst, mach eine Sache, vor der Du immer Angst hattest und genieße den Moment – ganz egal, was dann passiert.
  6. Höre auf Dich zu beschweren. Es bringt Dich nicht weiter. Schaue, was Du machen kannst, damit es Dir gut geht. Richte Deinen Fokus auf konstruktive Lösungen. Sei kreativ – Dir fällt etwas ein!!!
  7. Höre auf, andere verantwortlich zu machen. Es stimmt, das Leben ist oft ungerecht. Aber zum Glück haben wir alle gute und schlechte Tage. Und nur wir selbst sind unseres Glückes Schmied – nicht die anderen. 
  8. Höre auf, alles zu kontrollieren. Lass einfach mal die anderen machen und genieße, dass es ANDERS läuft, als wenn Du selbst Hand angelegt hast. Das übt Dich in Toleranz und Gelassenheit – beides Schlüsselkompetenz für ein glückliches Leben!
  9. Hör auf, immer alles richtig machen zu wollen. Fang einfach an, Deine Fehler mit Humor zu nehmen. 
  10. Liebe. Als erstes Dich selbst mit liebevollen Gedenken und Taten und dann andere … Du wirst kaum für möglich halten, was dann zurückkommt!

Eine schöne, glückliche Woche wünscht Euch MAMA BERLIN! 

Fotos: pixabay

3
More from Mamaberlin

#Adventskalender: Lass uns doch mal wieder Tee zusammen trinken …

Heute, am 21. Dezember, liegt wunderbarer Teezauber in meinem kleinen #Adventskalender. Der Preis...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.