#Selbstdisziplin: Wie Du dich aus der Durchhäng-Falle befreist

copy:pixabay

Erwachsene leisten viel: Sie stehen unter dem Druck, täglich genug Geld einzubringen, in einer Welt, in der die Jobs nicht unbedingt an den Bäumen wachsen und die Anforderungen hoch sind. Je älter wir werden, je mehr Kinder wir zu versorgen haben, desto schwieriger wird es, die Leistung, die wir vollbringen müssen, aufzubringen und der Druck wächst. 

Doch eins sei gesagt: Es geht allen so. Sicher, manche habe mehr Glück, andere gerade mal weniger – doch im Ganzen betrachtet, wechseln sich die Glücksphasen ab und jeder Mensch hat Tiefschläge.

Doch manchen fällt es leichter, wieder aufzustehen und weiterzumachen, bzw. Lösungen zu finden. Hilfreich ist, wenn wir nach „vorne“ denken. Nicht die Zeit verschwenden, und darüber zu quälen und zu matern, mit dem was war, was schlecht lief und uns traurig macht – denn das bringt uns nichts. „Du kannst die Zahnpasta nicht in die Tube zurückquetschen“. Die Dinge passieren und je schneller Du darüber hinweg kommst, desto besser für Dich!

Du kannst die Zahnpasta nicht in die Tube zurückquetschen

Froh kann sein, wer viel Selbstdisziplin hat (daher ist es wichtig, dass schon Kindern beizubringen und ihnen auch mal etwas abzuverlangen), denn Selbstdisziplin ist Dein Retter im tiefen Tal. Mit ihr schaffst Du es, dich zu motivieren, einfach weiterzumachen, durchzuhalten, dich nicht unterkriegen zu lassen!

Aber auch wenn Du dazu neigst, dich hängen zu lassen, kannst Du Selbstdisziplin lernen. Du kannst lernen an Dich und Deine Träume zu glauben! Dich zu lieben, dich wert zu schätzen und dass es sich lohnt, sich für Dein Ziel einzusetzen!

Ich gebe hier ein paar Tipps, die ich selbst gelernt habe und Dir mir helfen und hoffe, Dir mit meinen Ratschlägen ein gute Anregung zu sein:

1.DEINE ZUKUNFT IST DEIN TRAUM

Stelle Dir Deine Zukunft vor und wie Du deinen TRAUM LEBST. In drei Jahren wärst Du da, wo Du sein möchtest. Stell Dir vor, wie Dein Leben dann wäre. Das einzige, was Du dafür aufbringen musst, ist ein wenig Arbeit – aber dann ist DEIN TRAUM wahr! Es macht die Arbeit lohnenswert. Auch andere arbeiten hart, auch andere entbehren sich Sachen, damit sie das große Ziel erreichen – und wenn andere Menschen das schaffen, dann schaffst Du es auch! Schreibe einfach auf – völlig frei – was DU WIRKLICH WILLST, wenn die gute Fee erscheinen würde. Dir kommt das unrealistisch vor? Egal, mach es einfach. Du wirst staunen, wie realistisch Deine Träume am Ende sein werden, wenn Du sie mit Mut und Selbstliebe betrachtest. Es ist DEIN Leben und kein Traum von Dir hat es verdient, missachtet zu werden.

2. SCHRITT FÜR SCHRITT

Zerteile den Weg in viele kleine Etappen. Planung erleichtert das Leben ungemein. Jeden Tag ein bisschen ist viel leichter, als alles auf einmal. Ruhig und in kleinen Portionen ist viel unkomplizierter als durcheinander und strukturlos. Mache Dir dein Leben so einfach wie möglich, dann wird die Arbeit weniger und die Disziplin aufzubringen wird einfacher. Und lass Dir helfen, triff Dich mit Experten und Beratern, die mit Dir gemeinsamen einen Plan zur Zielerreichung erstellen und Dir sagen können, was Du Schritt-für-Schritt abarbeiten kannst.

3. THINK POSITVE

Reagiere auf Ablenkung und Mutlosigkeit mit Verständnis und Selbstliebe: 

  • „Ich habe keine Lust, durch den Regen zu joggen und ins Fitnessstudio“.
  • „Ich will den Bericht nicht fertigstellen, das kann ich morgen machen“.
  • Ich habe Angst, vor der Präsentation. Ich bin eh nicht gut, ich kann so was nicht, das soll jemand anderes machen.“
  • „Die Kinder nehmen so viel Platz, Zeit und Sorge ein. Wie soll ich da was anderes schaffen?“

Doch Du kannst es auch anders sehen:

  • „Wenn ich heute meinen Sport mache, komme ich meinem Ziel fitter zu werden, wieder einen kleinen Schritt näher.“
  • „Wenn ich den Bericht jetzt fertigstelle, wird er vielleicht nicht der beste sein, aber ich bin damit durch und kann stolz auf meine Leistung sein.“
  • „Wieso habe ich eigentlich Angst? Was soll denn passieren? Dass ist mich verhaspel? Dass die anderen meine Aufregung sehen? Dass ich vergesse, was ich sagen wollte? Na, und? Ich nehme es doch anderen auch nicht krumm, wenn ihnen kleine Fehler unterlaufen. Ich mache mir einen guten Ablaufplan, lese halt einfach ab, wenn es nicht anders geht und wachse über mich hinaus. Wenn ich dadurch bin, bin ich ein stückweit über mich hinausgewachsen.“ 
  • „Meine Kinder sind toll und sie habe ihre Schwächen, wie wir alle. Das ist kein Grund zur Sorge. So sind wir Menschen und das ist gut. Meine Erwartungen lasse ich einfach mal los und genieße den Augenblick. Ich lasse sie einfach und liebe sie und vertrauen in sie. Wir sind schon so weit gekommen und es liegen noch viele glückliche Momente vor uns.“

Eins solltest Du begriffen haben – DEINE Gedanken formst Du selbst und sie sind die Grundlage für Deine Sichtweise der Welt. Es klingt simpel und das ist es auch. Wir Menschen sind simpel. Nutze das.

4. ACHTE und SCHÄTZE DEINEN ERFOLG

Sei stolz und feiere Dich! Auch kleine Etappen sind große Erfolge. Vor drei Wochen warst Du noch lange nicht so weit wie jetzt. Wow! Das hast Du schon geschafft. Siehst Du, Du kannst es. Und Du wirst immer besser werden. Mit jedem Schritt wird Dein Selbstwertgefühl wachsen, weil Du dich liebst und weil Du dir gut tust.

5. HÖRE NIE AUF ZU TRÄUMEN

Du hast Dein Ziel erreicht! Super. Siehst Du, es geht alles. Und jetzt? Wovon träumst Du nun? Ja, lass es raus, steh dazu und gehe es an. Du weißt ja jetzt, wie es geht!

Wenn Du noch mehr zu Thema Selbstdisziplin lesen willst, kannst Du hier im Netz bei der netten Sandra Holze noch mehr tolle Anregungen finden. 

 

0
More from Mamaberlin

Stress beginnt im Kopf – Glück auch!

Ich möchte hier auf eine Veranstaltung hinweisen. Stark und Alleinerziehend - Dr....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.