Ich bin 16, ich will Sex, verliebt bin ich aber in niemanden. Was soll ich tun? #Sextanten

Wir beraten in Sachen Sex mit Gefühl und Erfahrung. Wir sind die Sextanten. Let’t talk about IT as WOMEN – not as Girls.

Geredet über Sex wird viel. Angegeben damit auch und das Selbstbewusstsein aufpoliert ebenfalls. Wir denken: Das können wir besser! Liebe und Gefühl bleiben für uns die wichtigsten Zutaten, denn für uns ist eh klar: Sex passiert im Kopf! Wir Sextanten beantworten Deine Sex-Frage mit Empathie, Erfahrung, Seele und Bewusstsein für Dich aus verschiedenen Blickwinkeln. Let’t talk about IT as WOMEN – not as Girls.

Ich bin 16 und habe den unglaublichen Drang mit Männern zu schlafen. Es ist so eine große Kraft, dass ich an fast nichts anderes mehr denken kann … Was kann ich nur tun? Verliebt bin ich nicht. Ich will einfach bloß Sex.

Verena: Gehe zu einer guten Frauenärztin und lasse Dir alles über Geschlechtskrankheiten, Schutz und Schwangerschaftsverhütungsmethoden erklären und lasse Dir sagen, dass es sich auch für den besten Sex der Welt nicht lohnt, seine Gesundheit oder seine Zukunft dafür zu verspielen. Außerdem solltest Du eine Sache wissen: Es ist schöner, Sex mit jemanden zu haben, den man liebt. Wahllos das Beste und Intimste zu vergeben, was Du besitzt, kann dunkle Narben auf Deiner Seele verursachen. Ansonsten hilft auch Selbstbefriedigung – fürs Erste. Und dann: Suche Dir einen tollen, starken Mann, der Sex genauso liebt wie Dich.

Nina: Das Bedürfnis nach Sex ist ganz normal und natürlich. Auch bei mir war mit 16 der Drang groß und mit 17 hatte ich dann endlich einen Mann gefunden, mit dem es passierte. Leider war er nicht in der Lage auf meine Vorstellungen einzugehen und ich war nicht gerade gut darin, ihn auf diesen Fehler hinzuweisen. Entsprechend lief alles schief, was schief gehen konnte. Es war nicht nur sexuell frustrierend, sondern vor allem emotional eine echte Katastrophe. Den einzigen Tipp, den ich also geben kann: Versuche geduldig zu sein, deine Wünsche heraus zu finden und den eigenen Körper kennen zu lernen.

Béa: Das ist normal, das hat die Natur so eingerichtet. Aber nun mal langsam mit dem Drang, denn wenn du nicht den Richtigen hast, kann es schnell enttäuschend werden. Hast du eigentlich auch mit dir selbst genug ausprobiert und weißt, was dir Spaß macht? Da bin ich ganz Ninas Meinung! Spiel mal eine Runde mit dir selbst, dann kannst du auch einem Mann zeigen, was dir Spaß macht. Und noch was: Kannst du mit deiner Mutter oder einer anderen Vertrauensperson darüber reden? Lass dir auch Geschichten erzählen, wie es bei anderen war. Mir hat das damals echt geholfen: Eine Freundin erzählte, ihr erstes Mal mit einem, der ihr nichts bedeutet hat, war wie “Finger in die Nase stecken” – sie hat nichts dabei gefühlt, es soll mechanisch und unbefriedigend gewesen sein. Hingegen etwas später, mit Bedacht, hätte sie ein “zweites Erstes Mal” gehabt, schön und erfüllend. Hat bei mir gesessen, und dann wusste ich auch besser, wonach ich mich wirklich sehne.

Das war nicht die einzige Frage für diese Woche – lest hier bei den anderen Sextanten nach (klickt auf die Frage, dann werdet Ihr zur Antwort geleitet): 

Béa: Was kann ich machen, um meine Frau wieder für mich zu begeistern? 

Nina: Mein Freund ist fies, aber auch liebevoll. Er ist wie Himmel und Hölle. Bin ich ihm hörig?

Ihr möchtet noch mehr wissen, dann schaut/klickt hier:

Ihr habt auch eine Frage, die Euch bewegt und möchtet einfach mal hören, was die Sextanten darüber denken? Dann schickt uns gerne eine E-Mail an moin@mamaberlin.org, alles bleibt immer anonym!

0
More from Mamaberlin

Die SexTanten kommen! Fragt uns alles! Let’s talk about it.

Ab morgen und dann jeden zweiten Samstag beantworten wir Euch Eure Fragen...
Read More

5 Comments

  • Hi Sextanten!* Find eich sehr gut, dass ihr auch diese Rubrik hier habt. Bin eben erst von WordPress hierher… und ich war neugierig., welche klugen Ratschläge ihr einer 16-Jährigen, die also nur Sex sucht, zu geben habt. Hm, finde eure Tips etwas sehr Richtung „Sich Dir erstmal eine Beziehung und dann darfst Du, weil ansonsten macht es ja Deine Seele kaputt.“ Also nur so halb hilfreich. Ja. zur Frauenärztin/arzt, sehr gut, auch sehr gut, jemanden zu finden, mit dem/der darüber gesprochen werden kann, aber das allein ist ja schon schwierig. Mit der Mutter (oder Vater) darüber zu reden, ist womöglich nicht bei allen das Schlaueste, und womöglich haben auch nicht die meisten 16-Jährigen Freunde/Innen , die schon erfahren sind und die sie darauf ansprechen können. Ich weiß nicht, ob ProFamilia da evtl eine Anlaufstelle sein könnte.
    Und der Tip mit dem Warte erstmal auf den Richtigen – gähn! Es kommt kein Zauberprinz daher, der auf einmal die Lösungen parat hat, und woher soll sie den wissen, dass es der „Richtige “ ist?
    Klar ist Sex ganz toll, wenn manfrau ihn mit der Person haben kann, in die manfrau total verliebt ist, aber manfrau kann auch in jungen Jahren Sex mit Personen haben, die jetzt nicht gleich das Gefühl der „GroßenLiebe“ hervorkitzeln und trotzdem tolle, großartige Erfahrungen sammeln!! Und darum geht es hier ja, oder? Wie kann ich Sex für mich entdecken, ohne gleich auf „DEN RICHTIGEN“ warten zu müssen? Und wieso soll sie WARTEN? Sie soll ihn SUCHEN gehen! Bitte Bitte Bitte untersucht eure Sprache und Bilder und Schubladen im Kopf, die ihr selbst habt, bevor ihr euch zu SEXTANTEN EXPERTINNEN hier etablieren wollt, bitte! Oder sucht euch noch 2, 3 Personen (gerne auch mal den einen oder anderen Mann darunter!), die auch andere Perspektiven vertreten.
    Ich würde der 16-Jährigen raten, wie ihr oben schon, sich ruhig mit großer Neugier selbst zu erkundschaften, aber auch ruhig schauen, welche Männer/Jungs sie interessieren, was sie an ihnen gut findet (alles! von der Persönlichkeit über Verhalten über die äußere Erscheinung), versuchen, mit vielen einfach ins Gespräch zu kommen, wie sie so drauf sind, ob sie sie lustig, intelligent, respektvoll findet, ob ähnliche Weltanschauungen vorhanden sind, ob sie sich in deren Gesellschaft wohl fühlt! Ob sie „verbindlich“ sein können (im Sinne von Freundschaft, zu Beginn finde ich das sehr wichtig, später wenn manfrau älter ist, wird sie mehr Menschenkenntnisse haben und sicherer ihr Gegenüber einschätzen können). Und wenn sie dann auf jemanden trifft, ob männlich oder weiblich, wo es knistert, auf beiden Seiten, dann ruhig langsam Step-by-Step ausprobieren, Küssen, Küssen,Küssen, Berühren Berühren Berühren, und nur dann weitergehen, wenn sie sich wirklich danach fühlt!!!

    Das wäre sowieso der erste und wichtigste Tip überhaupt, den ich ihr mitgeben würde: ES IST OK, WENN DU DICH UNWOHL FÜHLST!!! DANN HÖRE AUF DEIN GEFÜHL UND ZIEHE DICH ZURÜCK; REDE DARÜBER, WENN DIR DANACH IST; UND SEI GEWISS; DASS DARAN NICHTS PEINLICHES IST! DAS PASSIERT ALLEN, JUNG UND ALT!
    Wenn sie /er guten Zugang zu ihren /seinen Bauchgefühlen hat, besteht auch nicht die Gefahr, dass es sich danach komisch oder schal oder schlimm anfühlt (was übrigens auch genauso mit dem RICHTIGEN passieren kann!)

    oh je, ich könnte hier noch ewig weiterschreiben, aber bitte bitte bitte, seid nicht so „eingeschränkt“ in eurer Wahrnehmung und Einschätzung!

    • Hi Iv, Danke für Deine Sicht der Dinge. Daran ist sicher viel wahr. Wie Du sicher gesehen hast, sind die Sextanten meist zu dritt. Jede von uns gibt auf die selbe Frage eine individuelle Antwort – und sie fallen oft sehr unterschiedlich aus. Wir wollen und können auch keine Expertinnen sein, das kann niemand, denn es gibt nach unserer Sicht keine EINE Antwort, sondern jeder muss selber schauen, welche Antwort ihn oder sie am meisten anspricht. Wir möchten die Diskussion anregen, die Menschen am liebsten auch anregen, Ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen – wir sind Sextanten, wir helfen bei der Wegfindung, aber gehen muss ihn dann jede/jeder selbst. Beste Grüße!

      • ups, viele Wochen später….: aber dann wäre es wirklich sehr wichtig, dass ihr euch einfach noch bewusster werdet, wo ihr selbst noch alten Rollenklischees zu sehr Vorschub leistet, wo das gerade sehr junge Menschen wieder ein verzerrtes Bild einer Geschlechtergleichheit vermittelt und gerade der Wegfindung ja auch schon wieder die Freiheit nimmt!
        Und ich würde es sehr begrüßen, wenn ihr in eure 3 Runde noch jemanden mit reinnehmen würdet, der/die da eine wirklich offene und breitgefächerte Sichtweise bieten kann!

        • Hallo Iv, wie gesagt: Es geht hier nicht um eine Anordnung, sondern um Inspirationen, wie andere Frauen es aus ihrer persönlichen Erfahrung sehen – also um den Austausch und die vielen Möglichkeiten. Letztendlich gibt es ja keinen RICHTIGEN Weg. Und es gibt auch nicht die Geschlechtergleichheit, sondern die Entscheidung es so zu sehen – oder doch lieber in klassischen Rollenvorstellungen zu leben. Auch das ist erstmal per se nicht verkehrt. Eine Gesellschaft ist immer pluralistisch – es gibt immer eine konservative und eine progressive Fraktion. Wir sollten vielleicht weniger stark von uns auf andere schließen und statt dessen die Vielfalt genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.