Verkaufe mit Sexismus? Oder: Für wie dumm halte ich meinen Kunden?

#WomenNotObjects

Sexismus ist ein Wort, zu dem mir viel einfällt – andere wiederum wissen überhaupt nicht, dass es das gibt. Oder verstehen das alles nicht.

Diese armen Gestalten haben niemanden, der ihnen erklärt, worum es dabei geht. Oder noch schlimmer: Sie haben einen Vater oder eine Mutter, einen Lehrer und machmal auch das ganze Dorf – die es ebenfalls nicht verstanden haben, aber so tun, als wüssten sie, um was es ginge und die ihnen einredet, Sexismus, das ist linker Schmarrn, dieser kalte Feminismus oder wie sie es auch immer nennen. Auf jeden Fall etwas, das BöSE ist, das man ablehnen muss.

Das ist natürlich schade, denn eigentlich geht es ja darum, die Welt gerechter zu machen und lebenswerter. Aber diese Menschen, die so denkfaul sind und so ängstlich und sich nicht beschäftigen mit der Welt, kommen da einfach nicht dahinter. Und bleiben: Sexisten, gefangen in ihrer ollen, kleinen Welt.

Und wie Rassisten, die noch nicht mal merken, dass sie rassistisch sind und sagen: „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“ Sagen Sie: „Männer sind halt so und Frauen können das nicht und das hat die doch selbst zu verschulden, wenn sie die Armlänge nicht einhält, jetzt zick‘ doch nicht so rum, hast du deine Tage oder was?! Wenn eine Frau ,nein‘ sagt, dann meint sie ,ja’…“

Wer so aufwachsen muss, hat es schwer und sollte sich, sobald er dazu in der Lage ist, vernünftigen Umgang suchen …

Und dann gibt es natürlich noch die richtig abgefuckte Sorte, die Industrie, die mit Sexismus und der Blödheit der Kunden, denn sie muss ihre Kunden so richtig super-blöd halten, Geld verdient. Sie verfährt nach dem Motto: Das ist Produkt ist eigentlich nicht besonders, packen wir doch paar Titten dazu, dann läuft es …

So funktioniert es leider doch immer wieder in den absurdesten Formen. Und was da dann rauskommt, seht ihr hier. Die Kampagne #WomenNotObjects führt die Lächerlichkeit auf.

Denn – und so kann man selbst erkennen, zu welchen Größen der Geist fähig ist, wenn wir ihn denn einsetzen – wer sich die Kampagnenbilder im reflektierten Modus anschaut, für den verlieren sie ihren Reiz (falls vorher einer bestanden hat). Daher ist die Schulung so wichtig, denn wer’s einmal kapiert hat – kann nicht mehr zurück … 

Entscheidet doch selbst, ob ihr dumpf oder smart und wach durchs Leben gehen wollt:

 

0
More from Mamaberlin

#Adventskalender: Heute wird es bunt mit den Male Mal! Ausmalpostern

Heute, zum 5. Dezember liegen für Euch wunderschöne Ausmalposter in meinem kleinen #Adventskalender....
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.